Konzept
  Rassismus und Rechtsextremismus im Zuschauerverhalten und Entwicklungen von Gegenstrategien

Rassismus und Rechtsextremismus im Zuschauerverhalten und Entwicklungen von Gegenstrategien

Im Laufe der letzten Jahre ist rassistisches und rechtsextremes Verhalten von Fans wieder verstärkt als Problem im Kontext von Fußballspielen offensichtlich geworden. Hier zeigt sich, dass das Fußballstadion von allgemeinen Entwicklungen nicht verschont bleibt: Es ist Spiegel und Arena gesellschaftlicher Stimmungen, Ängste und Befürchtungen zugleich. Bei Rassismus und Rechtsextremismus im Stadion spielen Fangruppierungen zwar eine besondere Rolle, jedoch bleibt ein offen zur Schau getragenes rassistisches Verhalten von einzelnen auffälligen Gruppen oft nicht ohne Wirkung auf die Masse der "normalen" Zuschauer. Rassistisches und rechtsextremes Zuschauerverhalten in unterschiedlichen Ausprägungen (mit der sich daraus ergebenden Berichterstattung im In- und Ausland) hat dazu geführt, dass Gegenstrategien auf verschiedenen Ebenen umgesetzt worden sind und werden. Sowohl nationale als auch internationale Fußballorganisationen sowie diverse Vereine haben sich des Themas angenommen und Programme entwickelt, die Rassismus und Rechtsextremismus im Stadion bekämpfen sollen.

Ziel der Studie ist, eine Analyse zu Entwicklungen im Zuschauerverhalten und zu den Wirkungen von bereits umgesetzten Gegenstrategien durchzuführen und auf dieser Basis Empfehlungen für einen modellhaften "Aktionsplan Stadion" zu erarbeiten, der die Ergebnisse bündelt und weiterentwickelt. Dabei stellt sich die Studie folgenden Fragen:
  • Wie stellt sich rassistisches und rechtsextremes Zuschauerverhalten dar?
  • In welchem Zusammenhang stehen diese Verhaltensweisen zum gesamtgesellschaftlichen Kontext?
  • Wie kann auf rassistisches und rechtsextremes Verhalten angemessen reagiert werden?
  • Wie sind die bisher umgesetzten Strategien in ihren Wirkungen zu beurteilen?
  • Wie können modellhafte Gegenstrategien aussehen, die im Stadion wirksam werden, aber auch über den engen Rahmen des Stadions hinausgehen?

Vor dem Hintergrund einer umfassenden Literatur-, Dokumenten- und Internetrecherche zu Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit im Zuschauerverhalten und zum aktuellen Stand von antirassistischen Kampagnen und Projekten in Deutschland sollen Entwicklung und aktuelle Situation in fünf Städten der Bundesliga auf der Grundlage von Experteninterviews, teilnehmender Beobachtung und leitfadengestützter situationsflexibler Interviews mit unterschiedlichen Zuschauergruppen genauer analysiert werden. Neben den standortbezogenen Untersuchungen liegt ein weiterer Schwerpunkt der Studie darin, mittels teilnehmender Beobachtung und Zuschauerinterviews Verhaltensweisen und Reaktionen bei Spielen der Nationalmannschaft mit in die Studie einzubeziehen. Auf Basis dieser Forschungsergebnisse werden Expertengespräche mit unterschiedlichen Akteuren durchgeführt, die den Fokus auf die Erarbeitung von Empfehlungen für die konkrete Entwicklung von Gegenstrategien legen. Auf der Grundlage dieser Expertengespräche werden Empfehlungen für einen modellhaften "Aktionsplan Stadion" erstellt.